Britisch Kurzhaar Silver & Golden

 

Die Britisch Kurzhaar in Silver und Golden sind eine noch relativ unbekannte Farbvariante der Rasse. Die Anerkennung der Silbernen, die über Kreuzungen mit den silbernen Perser bzw. Chinchilla entstand, datiert aus dem Jahre 1983. Die Silbernen & Goldenen Katzen stellen in der Katzenzucht eine ganz eigene Art dar, da sie genetisch einige Besonderheiten aufweisen. Sie sind leichter und kleiner im Körper als die schon lange gezüchteten einfarbigen Farbschläge. Eine attraktive Besonderheit der Silbernen und Goldenen ist die grüne Augenfarbe. Vor allem aber im Wesen sind die Silbernen und Goldenen sehr angenehme Schmusekatzen und durchaus lebhaft, pfiffig und elegant.

 

Silver Briten

Tragen das Silber-Gen I, welches die Pigmentierung im unteren Bereich des Haares unterdrückt und nur die Färbung an den Haarspitzen zulässt (Tipping genannt). Bei den silbernen Katzen ist das Haar hohl und mit Luft gefüllt, daher entsteht durch die Einwirkung von Licht ein leicht glänzender, silbrig scheinender Effekt, der den silbernen Katzen zu dieser Bezeichnung verhalf.

 

Golden Briten

Wie die Silver Briten weisen auch die Golden Briten eine ähnliche Färbung auf, nur dass hier nicht ein silberner sondern ein goldener Farbton vorhanden ist und ebenfalls nur die Haarspitzen eingefärbt sind. Die Grundfarbe reicht von einem warmen Rotbraun, über ein Goldbraun bis zu einer apricotfarbenen Tönung mit schwarzem Tipping. Vom Aussehen her verleiht es diesen Katzen einen gewissen Wildcharakter. Die Golden ist nicht Träger des Inhibitor-Gens I. Golden können auch in Würfen von Silver Briten fallen.

 

Blue Golden Briten

Ist eine sehr neue Farbvariante und kommt noch ergänzend hinzu. Dies ist eine Katze die über den Rücken blau gefärbt ist und darunter die Unterwolle in einem warmen beige trägt. Das Gesicht, die Brust, die Innenseiten der Beine sowie die Unterseite vom Kinn bis hin zum Schwanz sind cremig golden gefärbt. Kätzchen von diesen Farbschlag bezaubern einfach!

 

Alle diese Silbernen und Goldenen Katzen zeichnen sich durch eine grüne Augenfarbe aus und unterscheiden sich ein wenig im Charakter von den andersfarbigen.

 

Man unterscheidet bei den Silber/Golden Varietäten:

 

Shaded:

Die Shaded ist eine Agouti Katze. Die Farbe der Shaded ist nur in den Haarspitzen zu sehen, was auch gleich „shaded“ erklärt … die Fellfarbe der Katze ist also nur als Schattierung zu erkennen. Die Deckhaare (Tipping) macht 1/3 der gesamten Haarlänge aus. Das Tipping muss sich gleichmäßig über den Rücken ziehen und wird an den Beinen hinunter heller. Es darf keine Tabbyzeichnung zu erkennen sein. Nicht geschlossene Ringe sind jedoch erlaubt. Die Pfotenunterseite ist in der Farbe des Tippings. Die Silver shaded Briten bestechen zusätzlich durch ihr „geschminktes“ Gesicht. Die Augen und die Nase sind wie mit einem schwarzen (oder entsprechend der Farbe) Kajalstift umrandet. „Silber“ (weiß) ist das restliche Fell sowie die komplette Unterseite der Katze, vom Kinn über die Brust bis hin zur Schwanzspitze sowie die Innenseiten der Beine. Der Sohlenstreifen an den Hinterbeinen ist bei den Shadeds bis zum Gelenk.

Eine Shaded Katze macht einen dunkleren Eindruck als eine Shell. Die Fellschattierung ist in allen Farben möglich wie z.B. black, blue, chocolate, lilac, usw. 

   

 

 

 

 

Shell:

Die Shell unterscheidet sich nur durch das Tipping des Deckhaares, welches 1/8 der gesamten Haarlänge ausmacht und die Katze  dadurch nahezu weiß erscheinen lässt. Augen und Nase müssen auch hier in der Farbe des Tippings umrandet sein. Bei den Shells sind Sohlenstreifen an den Hinterpfoten nicht erlaubt, das Gesicht und die Beine dürfen nur leicht und hell getippt sein.

                     

 

Oftmals werden diese Katzen mit den reinweißen Katzen verwechselt. Jedoch haben die reinweißen mit den Silbernen Farbvariante nur eine Gemeinsamkeit, beide gehören der Rasse Britisch Kurzhaar an.

 

Kurz zusammengefasst, eine Shaded Katze sei es in Silver oder Golden, ist eine Agouti Katze mit einem beliebigen Tabbymuster, welches bei der Shaded Katze durch den Einfluss von „Wide Band“ in die Haarspitzen verlagert wurde. Shaded bedeutet Streifenfreiheit.

Bei Shaded Katzen ist 1/3 des Haares (Haarspitze) gefärbt.

Bei Shell Katzen ist 1/8 des Haares (Haarspitze) gefärbt.

 

Ticked:

Bei Ticked ist jedes Haar 3-fach gebändert, das Verhältnis von Haarschaft zu Haarspitze kann variieren. Am Körper entsteht hierbei ebenfalls eine gleichmäßige Färbung ohne Muster. Das ergibt den gewünschten einheitlichen Gesamteindruck wie bei einer Shaded.

 

Ticked tabby:

Am Körper und an den Extremitäten wird ein intensives Ticking gezeigt aber keinerlei Musterung. Im Gesicht und auf der Stirn befinden sich Tabby Markierungen. An den Ohren der bekannte Daumenabdruck. Ein bis zwei durchbrochene oder nicht durchbrochene Halsbänder auf der Brust. Entlang des Rückgrades dunklere Schattierungen. An den Beinen deutlich voneinander abgesetzte Streifen.  Die Pfotenunterseite ist in der Farbe gefärbt. Der Schwanz ist gleichmäßig beringt und endet in einer einfarbigen Schwanzspitze.

 

 

 

 

 

 

Die endgültige Farbzuweisung ist nur anhand der Sohlenballen vorzunehmen. Die Augenfarbe wie auch die Fellfarbe (das Tipping) entwickeln sich über einen langen Zeitraum bis hin zu zwei Jahren.

** ZURÜCK **

© 2017 by BKH' from Woodquarter - Klaus Mergel Tierwebdesign